Es ist oft schwierig, das anwendbare System der sozialen Sicherheit für jemanden zu bestimmen, der in einem anderen Land arbeitet. Es gibt zwei Anwendungen auf dem Sozialversicherungsportal, die helfen können. Nicht allgemein – nur der ursprüngliche Autor (d.h. der Arbeitnehmer) hat das Recht, Änderungen vorzunehmen (das ausschließliche Recht zu entscheiden, ob, wann und wie das Werk verändert werden darf) gemäß Art. 11 Abs. 1 a) CopA. Es hängt davon ab, ob dies eine marginale und vernünftige Änderung ist (z.B. korrigiert der Vorgesetzte die Schreibweise) – aber wenn der Vorgesetzte den Titel des Artikels einfach in einen von ihm bevorzugten Titel ändert, kann diese Handlung als Eingriff in das Persönlichkeitsrecht des Mitarbeiters angesehen werden, in diesem Fall ist es keine marginale Änderung. Zwischen Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverbänden werden Tarifverträge geschlossen. In diesen Vereinbarungen legen die Sozialpartner die Mindestanforderungen (z. B. Mindestlohn) fest, die in einzelnen Arbeitsverträgen nicht unterboten werden dürfen. Es wird zwischen allgemein verbindlichen (sektorspezifischen) Vereinbarungen und nicht allgemein verbindlichen Vereinbarungen (nur für Mitglieder von Handelsverbänden) unterschieden.

Rechteinhaber üben ihre Rechte in der Regel durch Verträge, d. h. Lizenzverträge (anderen ein Nutzungsrecht) oder Die Übertragung von Rechten usw. aus. Hat ein Vertrag internationale Aspekte, z. B. für ein anderes Gebiet als das Wohnsitzland des Rechteinhabers oder wird er mit einem ausländischen Mitvertragspartner abgeschlossen oder muss die Dienstleistung im Ausland erbracht werden, kann es zu einem Rechtskonflikt kommen. Die überwiegende Mehrheit der Arbeitnehmer in Belgien arbeitet im Rahmen eines traditionellen Arbeitsvertrags und muss daher dem NSSO gemeldet werden. Aber manchmal ist die Situation weniger klar. Der Arbeitsvertrag bindet Arbeitgeber und Arbeitnehmer rechtlich und mit Verpflichtungen für beide Parteien.

Das schweizerische Recht erlaubt ausdrücklich die Freiheit, das anwendbare Recht für Verträge in Art. 116 IPLA zu wählen. In den folgenden Artikeln enthält das IPLA spezifische Bedingungen, die für spezifische Verträge über die Rechtswahl gelten: für Kaufverträge, für Immobilienverträge, Verträge mit Verbrauchern und Arbeitsverträge. Was schließlich verträge über Rechte des geistigen Eigentums betrifft (und damit auch Urheberrechte), so sieht Artikel 122 IPLA besondere Bedingungen vor: Wenn die Parteien das anwendbare Recht nicht gewählt haben, ist dies das Recht des Wohnsitzlandes der Person, die die Rechte des geistigen Eigentums überträgt oder gewährt. Bitte beachten Sie, dass bei bestimmten Verträgen die Freiheit, das anwendbare Recht zu wählen, begrenzt ist, z. B. in Arbeitsverträgen (IPLA-Artikel 122.3). Wenn eine SEC für einen bestimmten Beruf existiert, bleibt dem Arbeitgeber nichts anderes übrig, als sich dieser SEC zu unterwerfen.

Die einzige Möglichkeit, den Standardvertrag nicht zu nutzen, besteht darin, einen Vertrag zu vereinbaren, der den Arbeitnehmer noch weiter begünstigt, beispielsweise mit einem höheren Lohn. Es gibt unbefristete Arbeitsverträge, bei denen das Gehalt im Allgemeinen monatlich festgelegt wird, und befristete Arbeitsverträge, bei denen das Gehalt monatlich oder stündlich festgelegt wird. Ein befristeter Vertrag legt das Start- und Enddatum des Vertrages klar fest. Sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer haben das Recht, den Arbeitsvertrag unverzüglich und fristlos zu kündigen, unabhängig davon, ob der Vertrag auf unbestimmte Zeit und unabhängig von gesetzlichen Kündigungsfristen geschlossen wurde oder nicht, was für eine ordentliche Kündigung gelten würde. In der Dimona-Erklärung informiert ein Arbeitgeber die Regierung über seine aktiven Arbeitsbeziehungen. Der Arbeitgeber muss immer dann eine Dimona-Erklärung abgeben: Das DmfA muss auch elektronisch erfolgen. Dadurch ist es möglich, die Daten sehr schnell im Netzwerk zur Verfügung zu stellen.

Related Posts