Aufgrund der außergewöhnlichen Umstände einigten sich die Verhandlungsparteien auf vorübergehende Änderungen der jetzt geltenden Bestimmungen des Tarifvertrags. Die Änderungen gelten für eine Verkürzung der Kündigungsfrist, die Meldung von Krankheitsurlaub, das Recht auf Betreuung eines kranken Kindes unter 10 Jahren und die Abweichung von den Fristen des Gesetzes über die Zusammenarbeit innerhalb von Unternehmen. Hier finden Sie detaillierte Informationen zu den vorübergehenden Änderungen der Tarifverträge für Hotel-, Gaststätten- und Freizeitangebote. Der HORECA-Sektor bleibt ein Bereich der Integration junger Menschen: Der Anteil der Menschen unter 25 Jahren ist doppelt so hoch wie der aller Wirtschaftssektoren. Mit Ausnahme der qualifiziertesten erhalten junge Arbeitnehmer leicht einen ersten Arbeitsplatz in diesem Sektor. Es gibt jedoch Abweichungen je nach Ausbildungsgrad und gewählter Spezialität. Die Wahl des Lernens als Ausbildungsweg scheint die beste zu sein: Die ehemaligen Auszubildenden haben besseren Zugang zu Arbeitsplätzen mit besseren Bedingungen (mehr Dauer- und Vollzeitarbeitsplätze), während der Lohnvorteil nicht signifikant ist. Der Zugang junger Menschen zu Arbeitsplätzen in der Industrie mag zunächst zufriedenstellend erscheinen, aber ziemlich schnell (bereits in drei Jahren) wird eine grundlegende Veränderung festgestellt: Die Jungen neigen dazu, den Sektor für andere Tätigkeiten zu verlassen. Darüber hinaus sind zwei Drittel der jungen Arbeitnehmer (Anfänger), die in Hotels und Restaurants eingestellt werden, unter jungen Menschen, die in diesem Sektor nicht ausgebildet sind. So wird die Beschäftigung in der Kategorie “Arbeitnehmer” (die zahlreichste) von einem Pool von jungen, Absolventen oder nicht angetrieben, mit einer breiten Palette von Spezialitäten. (FAFIH, Studie 2010) Laut der Untersuchung “braucht man manpower 2010”, veröffentlicht am 13. April von Péle Emploi, Hotels und Restaurants sollten die wichtigsten Personalvermittler im Jahr 2010 gewesen sein. 14 % der Einstellungsprojekte auf nationaler Ebene betrafen den Sektor HORECA.

Von den 15 meistgesuchten Arbeitsplätzen im Jahr 2010 gehören vier zum Sektor HORECA. Bei anderen Lohnpositionen im Tarifvertrag wird es zu diesen Terminen eine Erhöhung um 2,5 % geben, z. B. bei Boni, sofern nicht anders ausgehandelt. Die Gewerkschaften, die dem Verband der Allgemein- und Sonderbeschäftigten in Island (SGS) angeschlossen sind, haben mit SA, dem Arbeitgeberverband, einen neuen Tarifvertrag unterzeichnet, der in Kraft tritt, wenn die Gewerkschaftsmitglieder in einer Abstimmung zustimmen. Der Vertrag gilt vom 1. April 2019 bis zum 1. November 2022, d.h.

Related Posts