Sind Sie bereit, einen Kaufvertrag zu unterzeichnen? Dies wird als “Vorvertrag” bezeichnet. Der Kaufvertrag und das Kaufversprechen sind zwei Verträge mit unterschiedlichen Folgen für käufer und Verkäufer. Letztlich wird ein guter Notar sicherstellen, dass sowohl der Käufer als auch der Verkäufer verstehen, was während des gesamten Kaufprozesses von ihnen erwartet wird, indem er mit beiden Parteien in Kontakt bleibt und sie auf die Unterzeichnung von Verträgen und den Austausch von Geldern vorbereitet. NB: Die Organisation Notaires de France hat kürzlich ihre Website aktualisiert, die viele nützliche Informationen in englischer Sprache enthält: www.notaires.fr Deshalb überträgt das Gesetz Notaren oft die ausschließliche Zuständigkeit, Um Kaufverträge für Immobilien zu erstellen und die Rechtssicherheit von Transaktionen zu überwachen: Weder der Käufer noch der Verkäufer sollten sich auf die leichte Schulter nehmen. Beide benötigen unparteiische Beratung durch einen Notar, der Immobilienspezialist ist und der ihm bei der Abschlussvereinbarung neben der Rechtssicherheit, die der Bedeutung des Vorgangs entspricht, beweiskräftigen Wert und Durchsetzbarkeit verleihen wird. Da das Haus, das Paul kauft, sein Hauptwohnsitz sein wird, hat er Anspruch auf eine Steuergutschrift für die notariell beglaubigen Taten – wenn er das Haus vermieten wollte, hätte er keinen Anspruch darauf. Diese Steuergutschrift, die so genannte B-llegen Akt, gilt für die Stempelsteuer und die Eintragungsgebühren und stellt einen Rabatt von 20.000 € pro Käufer auf den Wert des Vermögenswerts dar, wobei eine Mindestzahlung an das Luxemburger Register 100 € beträgt. Unabhängig davon, ob es sich um ein Zusage zum Verkauf oder um einen Vorvertrag handelt, können der Käufer und der Verkäufer einvernehmlich beschließen, aufschiebende Klauseln einzufügen. Diese Klauseln werden verwendet, um die Nichtigkeit des Vorvertrages zu ermöglichen, wenn bestimmte Ereignisse vor dem endgültigen Verkauf eintreten (jede der Parteien ist dann vertragslos).

Am Tag des Verkaufs im Büro des Notars müssen Käufer und Verkäufer die Verkaufsurkunde unterzeichnen – oft zur gleichen Zeit, aber sie können das Dokument auch zu unterschiedlichen Zeiten oder zu verschiedenen Zeitpunkten unterzeichnen, wobei der Notar da ist, um ihre freie Zustimmung nach der Lektüre der Urkunde zu gewährleisten. Sowohl der Verkäufer als auch der Käufer müssen dem Notar auch die Registrierungsgebühren und Transfersteuern gemäß dem Gesetz (in der Regel zu einem Satz von 5 % für jede Partei) zahlen. Schließlich muss der Notar die unterzeichnete Schriftzurtat zur Eintragung beim Grund- und Hypothekenregister – Kanzleramtsabteilung – und zu Steuerzwecken einreichen. Er/sie wird die Zölle und Steuern im Namen der Kunden bezahlen und eine TV-Nummer erhalten, um den Verkauf für Dritte verbindlich zu machen, d.h.

Related Posts